„Toleranz, Moral, Menschlichkeit –

die Ideale und Träume  der deutschen und russischen

Aufklärer sind keine wirklichkeitsfremden Utopien.


Sie sind Wegweiser für unsere Gegenwart und Zukunft."


Lew Kopelew





Unsere nächste Veranstaltung

Samstag, 25.11.2017, 17.00 Uhr

Podiumsgespräch mit dem Preisträger des

Lew Kopelew Preises für Frieden und Menschenrechte 2017

Lew Gudkow
russischer Soziologe

Moderation: Thomas Roth, Vorsitzender des Lew Kopelew Forum

Veranstaltung in deutscher und russischer Sprache mit konsekutiver Übersetzung
von Nadja Simon

UKB: 5,00 € / 2,5 € LKF-Mitglieder, Schüler, Studenten und ALG-II-Empfänger

Der türkische Lew-Kopelew-Preis-Preisträger 2017, der Journalist Can Dündar, kommt zur Verleihung des Preises am Sonntag, dem 26.11.2017, in der Kassenhalle der Kreissparkasse Köln.


Sonntag, 26. November, 11.00 Uhr


Verleihung des Lew-Kopelew-Preises für Frieden und Menschenrechte 2017 an

Can Dündar und


Lew Gudkow

in der Kassenhalle der Kreissparkasse Köln, Neumarkt 18

Begrüßung: Alexander Wüerst, Vorsitzender des Vorstandes der Kreissparkasse Köln

Preisbegründung: Thomas Roth, Vorsitzender des Lew Kopelews Forum

Festrede: Joachim Gauck, Bundespräsident der Bundesrepublik a.D.

Geschlossene Veranstaltung mit gesonderter Einladung




In einer Zeit, in der Autokraten und Populisten die Werte einer freien und offenen Gesellschaft bedrohen, erfordert es besonders viel Mut, für die Werte einer unabhängigen Wissenschaft, für kritischen Journalismus und Pressefreiheit einzustehen.

Das Lew Kopelew Forum zeichnet 2017 zwei Persönlichkeiten aus, die sich ganz im Sinne Lew Kopelews für diese Werte voller Mut und ohne Furcht vor den zu befürchtenden Repressionen eingesetzt und so hohe Verdienste erworben haben.

Der russische Soziologe Lew Gudkow und der türkische Journalist Can Dündar haben gezeigt, dass sie sich und ihre Arbeit nicht in den Dienst von autokratischen Machtinteressen stellen lassen. Sie bestehen auf Unabhängigkeit und Wahrhaftigkeit von Wissenschaft und Pressefreiheit, ohne die eine offene Gesellschaft nicht leben kann.

Can Dündar wurde dafür als Chefredakteur der türkischen Zeitung „Cumhuriyet“ in Gefängnishaft genommen. Er ist mittlerweile gezwungen im Exil zu leben.

Lew Gudkow leitet das unabhängige Meinungsforschungsinstitut „Lewada-Zentrum“ in Moskau. Er kämpft mutig und unbeirrt gegen die staatlich verordnete diskriminierende Bezeichnung des wissenschaftlichen Instituts als „ausländischer Agent“.

Mit dieser Preisverleihung erklärt sich das Lew Kopelew Forum zugleich solidarisch mit all jenen, die in ihren Ländern für diese Werte kämpfen.


Alle Veranstaltungen

Kontakt

Lew Kopelew Forum
Neumarkt 18a
50667 Köln


Tel. (0221) 2 57 67 67
Fax. (0221) 2 57 67 68
info@d9ae1eb6f43b4ad58a38d1dac5333f24kopelew-forum.de  

Mitglied werden

Werden Sie Mitglied

im Lew Kopelew Forum.

Mit finanzieller Unterstützung

der Stadt Köln

Gefördert durch das Land NRW

Der Ministerpräsident des Landes

Nordrhein-Westfalen


Gefördert durch

Gefördert durch