„Toleranz, Moral, Menschlichkeit –

die Ideale und Träume  der deutschen und russischen

Aufklärer sind keine wirklichkeitsfremden Utopien.


Sie sind Wegweiser für unsere Gegenwart und Zukunft."


Lew Kopelew





Unsere nächste Veranstaltung

Dienstag, 26. Juni 2018, 19.00 Uhr

Podiumsdiskussion



Innovation und Digitalisierung: Chancen am Standort Ukraine


Die ukrainische Wirtschaft erholt sich nach den schwierigen Krisenjahren langsam, aber sicher. Das Bruttoinlandsprodukt 2017 ist um 2,2 Prozent gewachsen – trotz des anhaltenden militärischen Konfliktes im Osten. Der Warenaustausch zwischen deutschen und ukrainischen Unternehmen stieg im selben Jahr um 22,4 Prozent. Innovation und Digitalisierung spielen auch in der ukrainischen Wirtschaft eine immer stärkere Rolle.

Der Bloomberg Innovation Index von 2018 zählt die Ukraine zu den Top 50 Innovationsländern weltweit. Die IT-Industrie nimmt beim Exportvolumen mittlerweile den dritten Platz ein, mit 2 Milliarden US-Dollar jährlich und mit einer
Wachstumsprognose von 7,7 Milliarden bis 2020. Eine lebendige und international wettbewerbsfähige Start-up-Szene nährt die Hoffnung, dass die Ukraine eine der neuen „Start-up-Nations“ werden dürfte. Mehr als 100 multinationale Technikfirmen haben bereits Forschungs- und Entwicklungsabteilungen im Land eröffnet. Nicht zuletzt auf Grund des wachsenden Mangels an Fachkräften in Deutschland erscheint eine Zusammenarbeit deutscher Unternehmen mit innovativen ukrainischen Firmen als durchaus zukunftsträchtig. Premierminister Wolodymyr Hrojsman beschrieb das HR-Potential als „mächtiges intellektuelles Kapital“, das zum Aufbau einer
innovativen Wirtschaft beiträgt.


Vor welchen Herausforderungen stehen die zukunftsträchtigen Branchen der Ukraine? Welche Chancen ergeben sich dabei für deutsche Unternehmen? Welche Gefahren stellen Schattenwirtschaft und Korruption in Behörden und in Gerichten dar?


19.00 Uhr Begrüßung: Stefanie Schiffer
Geschäftsführerin, Europäischer Austausch, Berlin


19.20 Uhr Diskussion
Oleksiy Skrypnyk
Vorsitzender des Ausschusses für Innovation im ukrainischen Parlament und Unternehmer


Natalya Shulyar
Ph.D., Stellvertretende Geschäftsführerin, Spheros-Electron GmbH


Dr. Tobias Traupel
Abteilungsleiter „Standortmarketing und –Entwicklung“, Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen


Moderator: Robert Baag, Journalist


Die Veranstaltung wird simultan deutsch-ukrainisch gedolmetscht von Julia Gätjens und Nadja Simon


Anmeldung zur Veranstaltung:
https://www.kyiv-dialogue.org/de/events/eventreader/innovation-und-digitalisierung-chancen-am-standort-ukraine.html


Mehr über Kiewer Gespräche: https://www.kyiv-dialogue.org

Mit freundlicher Unterstützung vom Auswärtigen Amt


Eintritt frei


Veranstaltungshinweis


Samstag, 30. Juni 2018, 19.00 Uhr

FORUM Volkshochschule im Museum am Neumarkt
Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln

Wir haben überlebt!

Flucht und Verfolgung in Erzählungen von Holocaust-Überlebenden und Geflüchteten


Der Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V. und die Gesamtschule Bergheim laden Sie herzlich zu einer szenischen Lesung ein.

Die Texte sind im Rahmen einer Biografiewerkstatt mit Jugendlichen, Geflüchteten und Verfolgten des Nationalsozialismus entstanden.

Regie: Patricia Langfeld

Ein Projekt des Bundesverbands Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V. in Kooperation mit der Gesamtschule Bergheim.

Eintritt frei



Alle Veranstaltungen

Kontakt

Lew Kopelew Forum
Neumarkt 18a
50667 Köln


Tel. (0221) 2 57 67 67
Fax. (0221) 2 57 67 68
info@1a855959d2fd442bbcc5f242a20c9bf9kopelew-forum.de  

Mitglied werden

Werden Sie Mitglied

im Lew Kopelew Forum.

Mit finanzieller Unterstützung

der Stadt Köln

Gefördert durch das Land NRW

Der Ministerpräsident des Landes

Nordrhein-Westfalen


Gefördert durch

Gefördert durch