Raritäten

FSO 01-3


Der bemerkenswerte Anteil der umfänglichen Sammlung an seltenen, mittlerweile vergriffenen Werken, teilweise gar aus dem 19. Jahrhundert, erklärt sich daraus, dass nach der Ausbürgerung des durch Presse und Medien weithin bekannten Lew Kopelew viele deutsche Bundesbürger, die seine Lebensgeschichte erfuhren und seine Leser wurden, ihm Bücher zusandten: Menschen, die selber einen Flüchtlings- oder Emigrantenhintergrund hatten, oder Erben, die literarische Zeugnisse mit „östlicher“ Thematik aus dem Nachlass ihrer aus dem zaristischen Russland oder aus dem Baltikum stammenden Angehörigen in der Kopelewschen Bibliothek am besten aufgehoben fanden. Derartige Zusendungen enthielten u. a. bibliophil-museale Ausgaben von Werken Puschkins, Gogols und Tolstojs, aber auch deutschsprachige Anthologien zu Literatur und Geschichte.

Kontakt

Lew Kopelew Forum
Neumarkt 18a
50667 Köln


Tel. (0221) 2 57 67 67
Fax. (0221) 2 57 67 68
info@1576b10445bc4f1c8ed1176a1e7e4949kopelew-forum.de  

Mitglied werden

Werden Sie Mitglied

im Lew Kopelew Forum.

Gefördert durch 

Gefördert durch